Ruslana: „Eine freie Ukraine ist unsere gemeinsame Verantwortung“

01.02.2014 Compaas Group

Ruslana

 

Am 1. Februar 2014 findet in bester Tradition des Mauermuseums Haus am Checkpoint Charlie eine weitere Pressekonferenz zum Thema „Gewaltfreier Widerstand“ statt. Die international bekannte ukrainische Sängerin Ruslana berichtet von den Missständen, Gefahren, Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine. Hierfür setzt zurzeit ihre Musikkarriere aus, um den Protest auf dem Maidan engagiert zu unterstützen. Aktiv wirbt sie in Berlin für Unterstützung für die friedliche Demonstration in Kiew. Compaas Group begleitet die Freiheits- und Demokratiebewegung in der Ukraine. Internationale Medienvertreter sind zu der Pressekonferenz von Ruslana ins Mauermuseum Haus am Checkpoint Charlie eingeladen.

Die ehemalige Eurovision Song Contest-Gewinnerin findet deutliche Worte: „In der Ukraine geht es um eine bürgerliche Initiative für Freiheit und Menschenrechte von europäischer Bedeutung. Wir müssen als freiheitsbewusste Bürger zusammen für die Prinzipien von Menschenrechte, Demokratie und Recht eintreten und sie mutig und nachhaltig verfolgen.“

Mit Blick auf das Assoziierungsabkommen sieht Ruslana massiven Handlungsbedarf in Europa. „Kulturell und historisch gehört die Ukraine zu Europa, wirtschaftlich bietet die Ukraine schon heute gute Perspektiven und mit Blick auf die Landwirtschaft sprechen viele von der Kornkammer Europas. Aber es geht vor allem um die Menschen. Eine freie Ukraine ist unsere gemeinsame Verantwortung,“ so Ruslana. „Wir wollen in einer Welt leben, in der die Menschen ihre Meinung sagen dürfen, ohne bedroht oder verhaftet zu werden, wir wollen unserer Jugend Zukunftschancen sichern. Unsere jungen Menschen sind gut ausgebildet und wollen ihre Fähigkeiten für Europa einsetzen. Wir brauchen keine Korruption, wir brauchen Gerechtigkeit, wir brauchen Europa“.

Nach oben Seite weiterempfehlen Seite weiterempfehlen Seite drucken